Ein Wunder für Schwester Stratton -- eine wahre Begebenheit

Par Brigtte :: 13/05/2008 à 13:30 :: Fasten
 

„Sie kann nichts mehr sehen! Durch das Fieber ist Schwester Stratton vollständig blind geworden!“ Die Neuigkeit verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der kleinen Pionierstadt in Virgin, Utah. Schwester Emily Amanda Gardner Stratton, die beliebte PV-Leiterin der Gemeinde Virgin, hatte nach einer überraschenden Krankheit ihr Augenlicht verloren. Fünfzehn Jahre lang hatte sie den Kindern in der Kleinstadt im Süden Utahs treu und liebevoll gedient. Außerdem hatte sie vielen Mitgliedern in Not geholfen. Und jetzt brauchte sie selbst Hilfe. Aber was konnten die Kinder und die Mitglieder der Gemeinde tun?


Der Arzt am Ort hatte alles in seiner Macht Stehende für Schwester Stratton getan und der Familie dann geraten, sie ins nächstgelegene Krankenhaus zu bringen, das sich in St. George befand. Er hatte gemeint, sie hätte nur dann eine Chance, ihre Sehkraft zurückzugewinnen, wenn man sich im Krankenhaus um sie kümmerte.

Über Wochen hinweg setzten die Ärzte alle bekannten Behandlungsmethoden bei Schwester Stratton ein, aber nichts half. Als auch der letzte Versuch fehlschlug, ließ Schwester Stratton ausrichten, daß sie wieder nach Hause wolle.

Die Kinder und die in der PV tätigen Mitglieder hatten eifrig für ihre Genesung gebetet. Als sie erfuhren, daß die Ärzte aufgegeben hatten, nahmen sie sich noch fester vor, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um ihrer engagierten PV-Leiterin zu helfen.

Irgend jemand schlug vor, für Schwester Stratton zu fasten. Die Kinder wußten, daß der himmlische Vater Schwester Stratton auf eine Art und Weise helfen konnte, die sich ihren Möglichkeiten entzog, wenn sie nur voller Glauben fasteten und beteten. Der himmlische Vater würde ihr Beten dann bestimmt erhören und Schwester Stratton gemäß seinem Willen helfen.

Es war nicht so einfach, den ganzen Tag auf das Essen zu verzichten, aber selbst die kleinsten PV-Kinder fasteten und beteten für ihre PV-Leiterin, die alle so sehr liebten.

Am Abend kamen alle in dem kleinen Gemeindehaus zusammen, um ihr Fasten mit einem Gebet zu beenden. Anschließend spürten sie großen Frieden und große Freude und wußten, daß der himmlische Vater ihr Beten erhört hatte. Als sie sich wieder auf den Nachhauseweg machten, erlebten sie einen wunderschönen Sonnenuntergang. Der ganze Himmel war rotgolden gefärbt.

Ein paar Tage später rollte Schwester Strattons Kutsche laut quietschend über die holprigen Straßen in Richtung Virgin. Die Kinder und die Mitglieder, die in der PV dienten, liefen ihr entgegen, um sie zu begrüßen und ihr zu erzählen, daß sie für sie gefastet hatten.

„Wann hat eure Fastenversammlung denn stattgefunden, Kinder?”, fragte Schwester Stratton.

„Als die Sonne unterging”, rief ein Kind.

Schwester Stratton sank erstaunt zurück. Ihre Augen füllten sich mit Tränen, und sie sagte: „Als die Sonne an jenem Tag unterging, konnte ich zum ersten Mal, seit mir das Fieber das Augenlicht geraubt hatte, wieder sehen. Ja, Kinder, ich kann wieder sehen!”

Das liebevolle Beten und glaubenstreue Fasten der PV der Gemeinde Virgin war mit einem Wunder beantwortet worden. Und Schwester Stratton konnte ihr ganzes restliches Leben lang ausgezeichnet sehen.

Diane K. Cahoon, Mai 1999




Trackbacks

Pour faire un trackback sur ce billet : http://hallo.zeblog.com/trackback.php?e_id=320623
Fasten - Blog créé avec ZeBlog